CoV: Meisterschaften werden abgebrochen und nicht gewertet!

Erstellt am 19/04/20, Werner Schiffer Keine Kommentare

Gebietsliga Mitte, 1. Klasse Mitte B, Jugend: Zurück zum Start!

Die Würfel sind gefallen. Wie erwartet hat das ÖFB-Präsidium in der Videokonferenz-Sitzung vom 15.4. entschieden, die abgebrochene Meisterschaft in den Amateurligen (das heißt von den Regionalligen bis zu den 1. Klassen) der Männer sowie auch in sämtlichen Frauenfußball, Nachwuchs- und Futsalligen zu annullieren und somit nicht zu werten. Eine ordnungsgemäße Durchführung sei aufgrund der behördlichen Beschränkung zur Eindämmung der Corona-Pandemie nicht möglich.

Somit bedeutet das: Zurück zum Start und Beginn bei „Null“. Die abgebrochene Meisterschaft wird nicht gewertet, es gibt keine Meister oder Cupsieger, dazu keine Auf- und Absteiger.
Die Saison 2020/2021 soll, wenn es dann wieder möglich ist reguläre Bewerbe abzuhalten, in derselben Konstellation wie die Meisterschaft 2019/2020 gespielt werden. Die Entscheidung des Präsidiums stützte sich einerseits auf ein juristisches Gutachten, das der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) in Auftrag gegeben hatte, andererseits wollte man eine österreichweite einheitliche Lösung.

Hier die offizielle Aussendung des Österreichischen Fußballverbandes:

Entscheidungen des ÖFB-Präsidiums zum weiteren Spielbetrieb Wien, 15. April 2020

Das ÖFB-Präsidium hat entschieden, die derzeit ausgesetzten Bewerbe im Bereich der Landesverbände abzubrechen.
Eine ordnungsgemäße Durchführung ist aufgrund der behördlichen Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie nicht möglich.

Betroffen sind sämtliche Bewerbe der Männer mit Ausnahme der beiden Spielklassen der Bundesliga und des UNIQA ÖFB Cups, ebenso im Nachwuchs.

Auf Basis eines eingeholten Rechtsgutachtens gilt für alle nicht vollständig durchgeführten Bewerbe:

* Der Bewerb wird nicht gewertet

* Es gibt keinen Meister bzw. Cupsieger

* Es gibt keine(n) Aufsteiger

* Es gibt keine(n) Absteiger

Über den Beginn der Bewerbe 2020/2021 wird unter Berücksichtigung der behördlichen Vorgaben entschieden.

„Es war eine sehr schwere Entscheidung, alle Bewerbe im Landesverbands-Bereich abzubrechen, aber angesichts der derzeitigen Lage letztendlich eine alternativlose. Die Gesundheit der Sportlerinnen und Sportler und die weitere erfolgreiche Eindämmung des Virus haben oberste Priorität. Die Möglichkeit der Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs in der obersten Spielklasse ist hingegen ein Lichtblick und ein erster wichtiger Schritt in Richtung Normalität, die sich die Fußball-Fans herbeisehnen“, so ÖFB-Präsident Dr. Leo Windtner.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mailadresse wird niemals angezeigt oder weitergegeben. Mussfelder sind mit einem Stern gekennzeichnet *